>
HEALTH REPORT 2022
 
HEALTH REPORT 2022

In der zweiten Ausgabe der Reihe des Health Reports analysiert die Trend- und Zukunftsforscherin und Gesundheitsexpertin Corinna Mühlhausen die wichtigsten Entwicklungen für die Gesundheitsmärkte. Kein Thema hat aktuell weltweit eine so hohe Relevanz für Wirtschaft und Gesellschaft, für den einzelnen Menschen und für die Gemeinschaft wie die Gesundheit. Die Covid-19-Pandemie hat alles auf den Kopf gestellt – die Zukunft des Gesundheitssystems war noch nie so offen. Neben den Szenarien für eine Kliniklandschaft von morgen stellt die Gesundheitsexpertin die Frage nach den psychischen Auswirkungen der kollektiv erlebten Pandemieerfahrung in den Mittelpunkt ihres Reports und zeigt Wege und Strategien auf, damit umzugehen. Die mentale Gesundheit zu erhalten und in Balance zu bringen, wird zu einer Herausforderung der kommenden Monate und Jahre.

Health-Trends 2022
Health-Trends beschreiben die Trendentwicklungen, die die Gesundheitsmärkte von morgen prägen werden. Da Gesundheit eine solch exponierte Rolle – nicht erst durch die Coronakrise – in unseren Gesellschaften und für jeden Einzelnen spielt, wird der Wandel in den Gesundheitsbranchen vor allem auch durch soziokulturelle Entwicklungen vorangetrieben und erst an zweiter Stelle von Produkt- und Technologietrends aus den Branchen. Die Health-Trends 2022 wurden alle durch Covid-19 angestoßen oder verstärkt.

→ Hanf-Hype: Cannabis als Medizin- und Lifestyle-Produkt
Die Möglichkeit, Cannabis zu medizinischen Zwecken auch in Deutschland zu konsumieren, war erst der Anfang. Die Covid-19-Pandemie wirkt wie ein Katalysator dieses Trends. In Zukunft werden wir erleben, wie rund um den Hanf ein neuer Hype entsteht. Die Wirkweisen der Cannabis-Produkte sind so vielfältig wie ihre Darreichungsformen.

→ Resonanzräume: Der Büroimmobilienmarkt der Zukunft
Die Coronakrise verändert, wie und wo wir arbeiten – und somit auch die Funktion des Arbeitsplatzes. Büros werden zu Räumen der Begegnung und mentalen Berührung. Der Resonanzraum ersetzt den Präsenzraum. Diese Entwicklung bietet gesundheitliche Herausforderungen, aber auch Vorteile für die körperlich-geistige Balance.

→ Healthy Pet-ing: Der Zukunftsmarkt der Haustier-Gesundheit
Wer einen tierischen Mitbewohner seinen Begleiter nennen kann, lebt gesünder und glücklicher. Da die Verbindung zwischen Mensch und Haustier immer intensiver wird, stehen auch Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere immer stärker im Mittelpunkt. Die Haustierbranche gehört eindeutig zu den Krisengewinnern.

→ Well-come: Die neue Hygiene-Etiquette
Die Covid-19-Pandemie hat zu einigen Veränderungen im Sozialverhalten geführt: Wir üben uns in neuen Ritualen bei der Begegnung mit anderen und nehmen ein neues Bewusstsein für Hygiene und Infektionsrisiken mit in die Zukunft.

Facts & Figures
Die Facts & Figures zu den Gesundheitsmärkten dienen dazu, die Trends und Thesen im vorliegenden Report zu validieren. Sie sind als Infografiken anschaulich zusammengestellt, sodass sie auf einen Blick erfasst werden können und die Trendentwicklungen verdeutlichen.

Branchen-Szenario
→ Krankenhaus der Zukunft: In vier Zukunftsbildern zu einem neuen Kliniksystem
Das deutsche Gesundheitssystem ist besser als sein Ruf. Dennoch stehen die Kliniken auf dem Prüfstand. Sie müssen sich wandeln, um künftig mehr Gesundheit und Vorsorge, bessere Arbeitsbedingungen sowie eine optimierte ökonomische Versorgung sicherstellen zu können. Mit der Szenariotechnik können Wege in die Zukunft skizziert werden. Die Autorin hat vier Modelle für die deutsche Kliniklandschaft in der Gesundheitswelt der Zukunft entwickelt, die sich an den menschlichen Grundbedürfnisse orientieren: dem Ich und dem Wir sowie den Themen Natur und Kultur (bzw. Technik).

Themenschwerpunkte
→ Berøring: Die No-Touch-Gesellschaft und ihre Sehnsucht nach neuen Berührungspunkten
Berøring ist das dänische Wort für Berührung. Doch Berührung und menschliche Nähe wurden in der Covid-19-Krise kritisch gesehen – zum Teil gar untersagt. Dabei braucht der Mensch taktilen Kontakt, Menschen sehnen sich nach Berührung und diese ist nicht nur angenehm, sondern sogar dienlich für die Gesundheit. Die Autorin beschreibt in diesem Kapitel, wie sich unser Bedürfnis nach Nähe und Distanz vor dem Hintergrund der kollektiv erlebten Pandemieerfahrung verändert, welche Folgen für die Zukunft daraus resultieren und welche Märkte nun im Spannungsfeld zwischen Kontaktsuche und Abstandsgeboten in unserer Gesellschaft neu entstehen.

→ Immun-Boosting: Das neue Gesundheitsverständnis post Corona
Die OTC-Branche ist ein klarer Krisengewinner. Die Nachfrage nach rezeptfreien Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln ist immens angestiegen. Die Menschen werden künftig immer mehr dafür tun, um ihr eigenes Immunsystem zu boosten. Die Gesundheit zu stärken wird zu einer neuen, besseren Form der Selbstoptimierung. Selbst etwas tun zu können, aktiv zu werden, das hat die Coronakrise gezeigt, ist für viele Menschen ein entscheidender Motivationsschub. Nun gilt es, diese neuen gesundheitsfördernden Gewohnheiten mit in die Zukunft zu nehmen.

→ Mental Imbalance Youth: Die verletzte Generation
Zwar führt uns die Covid-19-Pandemie schmerzlich vor Augen, dass die nächste Generation stärker als jede andere vor ihr unter psychischen Problemen leidet; sie macht aber auch den Weg frei für einen neuen Umgang mit dem Thema Mental Imbalance. Dieses Kapitel bietet einen Überblick über Ursachen und Auswirkungen, aber zeigt vor allem auch Auswege auf. Zahlreiche Tools, Services und Produkte rund um die mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen helfen der jungen Generation künftig, ihr mentales Gleichgewicht wiederherzustellen – oder gar nicht erst zu verlieren.


Eckdaten:
Health Report 2022
Autorin: Corinna Mühlhausen
Erscheinungstermin: Mitte Februar 2021
Seitenzahl: ca. 116 Seiten
Preis: 150,- € inkl. USt.

Über Corinna Mühlhausen
Seit über 20 Jahren beschäftigt sich Corinna Mühlhausen als Trend- und Zukunftsforscherin mit dem Megatrend Gesundheit in all seinen Facetten. Ende 2019 startete die Reihe des Health Reports mit seiner ersten Ausgabe im Zukunftsinstitut. Dass Gesundheit und Wohlbefinden Themen sind, über die regelmäßig berichtet werden sollte, und dass ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis immer wichtiger wird, davon waren wir überzeugt. Doch dass Gesundheit durch die globale Pandemie das alles dominierende Thema im Jahr 2020 sein wird, konnte keiner ahnen. Wohl nie zuvor war die Arbeit für Corinna Mühlhausen so herausfordernd wie in den Krisenjahren 2020 und 2021. Sie weiß um die Folgen der Pandemie – körperlich wie seelisch. Und doch schaut sie optimistisch in die Zukunft: „Wenn wir es schaffen, die Krise als Neuanfang zu verstehen, haben wir die Chance, uns selbst als Teil eines großen Ganzen zu begreifen. Jede und jeder Einzelne kann dann dazu beitragen, das System Gesundheit, aber auch das ganze System Erde so zu verändern, dass die neue Normalität nach Covid-19 eine bessere wird.“
Mühlhausen lebt mit ihren beiden Söhnen in Hamburg. Die
Diplom-Kommunikationswirtin ist neben ihrer Arbeit als Autorin des Health Reports auch als freie Journalistin, Referentin und Moderatorin tätig.

Über das Zukunftsinstitut
Das Zukunftsinstitut wurde 1998 gegründet und hat die Trend- und Zukunftsforschung von Anfang an maßgeblich geprägt. Heute gilt das Unternehmen als international führender Ansprechpartner bei Fragen zur Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft. www.zukunftsinstitut.de

 >
Gesundheitswelt 2049: Ein Navigator für die Zukunft
 
Das zu Ende gehende Jahr 2020 mit der Corona-Pandemie hat gezeigt: Deutschland hat eines der stärksten Gesundheitssysteme. Der Mix aus individueller Vorsorge und kollektiver Verantwortung, das kooperative Zusammenspiel von staatlichen und privaten Akteuren sowie das Zusammenspiel von High Tech und High Touch haben zu diesem Erfolg entscheidend beigetragen. Doch in welcher Gesundheitswelt werden die im Jahr 2020 Geborenen leben? Mehrere miteinander verbundene „P“ definieren die Gesundheitswelt von morgen: Personalisierung und Patientendemokratie, Prävention und Professionalisierung und Public Health, urbane Plattformen und neue Partnerschaften.

Die Corona-Pandemie kann zum Game Changer werden
Aus der Gesundheitskatastrophe des Jahres 2020 kann ein Game Changer werden. Innovationssprünge und Veränderungen werden möglich, die vorher kaum denkbar waren. Gesundheit wird individuell und öffentlich, digital und vernetzt, präventiv und personalisiert, global und lokal, effizient und solidarisch. Eine medizinische Grundversorgung für jeden und überall braucht eine starke und solidarische Weltgesundheitsorganisation, eine stärker koordinierende europäische Gesundheitspolitik sowie effektiv funktionierende Regionen und Städte. Europa wird zur Gesundheitsunion. Zum zentralen Gesundheitswert wird Resilienz. Gemeint ist die Fähigkeit, plötzliche Schocks wie eine Pandemie oder eine Naturkatastrophe zu überstehen. Die „Corona-Pandemie“ stellt die bislang größte Bedrohung für die globale Gesundheit dar. Die Gefährlichkeit von Covid-19 war sein Übertragungsweg: in kleinen Tröpfchen fliegt das Virus durch die Luft. Wir sind längst eine „immunologische Risikogemeinschaft“ (Peter Sloterdijk). Was in einem kleinen, entlegenen Ort der Welt passiert, hat unmittelbare Folgen für uns alle. Die globale Gesundheitswelt wird zum Dorf. Die einzelne Bewohnerin, der einzelne Bewohner aber wird damit in Zukunft zugleich zum zentralen Kompetenzzentrum für das eigene Wohlergehen – aber auch die Gesundheit des gesamten Systems Erde.


Dr. Daniel Dettling ist Zukunftsforscher und leitet das Berliner Büro des Zukunftsinstituts (www.zukunftsinstitut.de).

Corinna Mühlhausen ist Trend- und Zukunftsforscherin und Autorin des jährlich erscheinenden Health Reports des Zukunftsinstituts (www.zukunftsinstitut.de).

Der Text basiert auf den Ergebnissen des Trendreports „Gesundheitswelt 2049“

https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/trendreport-gesundheitswelt-2049/
 >
Das Gesundheitswesen neu gedacht
 
Welche Lehren können wir für das deutsche Gesundheitssystem aus der Covid-19 Pandemie ziehen? Welche Ansätze für Veränderungen gibt es? Welche Rolle werden die ärztlichen Institutionen, speziell die Ärztekammern, bei diesen Änderungen spielen? Diese und andere Fragen beantwortet Gesundheitsexpertin Corinna Mühlhausen im Gespräch mit dem Ärzteblatt Schleswig Holstein.
 >
Health Report 2020
 
Gesundheitstrends im Health Report 2020
Clean Meds – Medizin ohne Zusatzstoffe
Die ersten Medikamente, bei denen Zusatzstoffe vermieden oder reduziert werden, erfüllen den wachsenden Wunsch der Menschen nach natürlichen und reinen Produkten. Clean Meds werden zu einer neuen Subkategorie im Pharmamarkt.

Dental Medutainment – Endlich Spaß beim Zähneputzen
Mobile-Health-Anwendungen vereinen zwei gegensätzliche Motive der Gesundheitsfürsorge und Prophylaxe in einem Produkt: Kontrolle und Spaß. Kein Wunder also, dass sich so viele Entwickler im Bereich der Zahnmedizin austoben.

Sober Curiosity – Den Verzicht genießen
Immer mehr Menschen stellen den Verzicht auf alkoholische Getränke in den Mittelpunkt ihres gesunden Lifestyles: Keinen Alkohol zu trinken wird zu einer lebensbejahenden Bewegung, in der es um die Fitness, Reinheit und Klarheit von Körper und Geist geht.

Germophobia – Sehnsuchtsmarkt Keimfreiheit
Aktuell entstehen neue Märkte rund um die Forschung und Entwicklung von Pharmazeutika sowie von Desinfektionsprodukten für den Alltag. Gründe sind reale Probleme mit Antibiotikaresistenzen, aber auch eine wachsende Sehnsucht der Menschen nach Keimfreiheit.

Medical Fitness – Der Sportmarkt wird Teil des Gesundheitssystems
Sport und Fitness sind längst zur Selbstverständlichkeit im Alltag geworden, der Sportmarkt ist ein gigantischer Wirtschaftsfaktor. Zugleich wird Fitness zum Synonym für Gesundheit. Medical Fitness beschreibt die Verschmelzung von Sportlichkeit als individuellem Lebensstil und medizinischer Vorsorge. Die Stärkung der medizinischen Seite des Sports macht es den Anbietern auf dem ersten Gesundheitsmarkt leichter, sich diesem Wandel zu öffnen. Vor allem der Megatrend Silver Society treibt diese Entwicklung zu medizinisch assoziierten Sportaktivitäten voran.

Die ausgeschlafene Gesellschaft – Schlaf wird zum gesundheitlichen Allheilmittel
Der Schlaf spielte lange Zeit eine untergeordnete Rolle, wenn es um die Bewertung der Gesundheit ging. Ganz im Gegenteil, die Schlafenszeit wurde in der Selbstoptimierungsgesellschaft auf das Äußerste verkürzt. Doch inzwischen ist klar: Nur wer seinem Körper und Geist ausreichend Zeit zur Regeneration ermöglicht, ist auch leistungsfähig. Der Trend zur Achtsamkeit liegt dem Wunsch nach mehr und besserem Schlaf für ein ausbalanciertes Leben zugrunde. Arbeit, Freizeit und der Schlaf bilden die drei Säulen der individualisierten Gesundheit.

FemTech – Die Feminisierung der Medizintechnik
Die Medizintechnik-Sparte wird um eine neue Kategorie erweitert: FemTech. Diese technologiebasierten Produkte und Services sind auf die spezifischen gesundheitlichen Bedürfnisse von Frauen ausgerichtet. Bisher fristete das Thema Frauengesundheit ein Nischendasein im traditionellen Gesundheitssystem – und so sind es vor allem junge Gründerinnen und Start-ups, die die Branche aufmischen. FemTech ist somit nicht nur ein boomender Zukunftsmarkt, sondern FemTech läutet eine Revolution ein, die die Enttabuisierung von typisch weiblichen Gesundheitsproblemen vorantreibt.

Health Report 2020
150,00 € inkl. USt.

https://onlineshop.zukunftsinstitut.de/shop/health-report-2020/
 >
Pressemitteilung zum Health Report 2020
 
Die Gesundheitsexpertin Corinna Mühlhausen präsentiert im Health Report 2020 die wichtigsten Trends und aktuellen Entwicklungen der Gesundheitsmärkte.

Grundlage ihrer Analyse ist das wachsende individuelle Gesundheitsbewusstsein in der Gesellschaft. Die Bedürfnisse und Wünsche der Gesundheitskonsumenten hat sie 2019 bereits zum fünften Mal in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Die Ergebnisse zum Gesundheitsverhalten in Deutschland werden exklusiv im Health Report 2020 veröffentlicht. Vor allem das neue Selbstbewusstsein der Menschen, eigenverantwortlich über die Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu bestimmen, treibt zahlreiche Entwicklungen in der Branche voran.

 >
Health Report 2020 erscheint am 12. November 2019
 
In Zusammenarbeit mit dem Zukunftsinstitut in Frankfurt haben wir in den letzten Monaten am neuen Health Report 2020 gearbeitet – ein Branchenreport, der von nun an regelmäßig erscheinen wird. Darin finden sich die wichtigsten Trends und Branchenhypes rund um die Themen Gesundheit und Healthstyle. Es geht um Fem Tech und Medical Fitness, um das Megathema Schlafen und die Germophobie. Daneben wird der Branchentrend Sober Curiousity beleuchtet, die neue Pharmagattung Clean Meds wird vorgestellt, und wir berichten, was sich hinter der Idee von Dental Medutainment verbirgt.

Im Health Report 2020 werden zudem exklusiv unseren neuesten Zahlen und Fakten zum Gesundheitszustand der Deutschen veröffentlicht: Wie definieren die Bundesbürger Gesundheit? Wem vertrauen sie in Gesundheitsfragen? Und was hat es eigentlich mit dem Begriff Selbstoptimierung auf sich? Alle tun es, aber keiner will einer sein. Ist der Selbstoptimierer also der Healthy Hipster von morgen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Health Report 2020, der damit die "Healthstyle" Forschungsreihe zum fünften Mal fortsetzt.
 >
Selbstoptimierer: Eine kurze Definition
 
Der Selbstoptimierer ist ein Patiententyp, der versucht, eigenverantwortlich, ganzheitlich und nachhaltig an der Optimierung von Gesundheit, Wohlbefinden, persönlicher Fitness und Leistungsfähigkeit zu arbeiten.
 >
Ziele der Selbstoptimierer
 
Was wollen die Menschen mit ihrer Selbstoptimierung eigentlich erreichen? Unsere Studie verrät die Antwort.
 >
Gesundheit heißt zuallerst "gesund sein"
 
Wer beim Stichwort Selbstoptimierung nur an sportliche Menschen um die 30 Jahre denkt, liegt nicht komplett falsch. Und doch hat Selbstoptimierung längst ganz verschiedene Gesundheits-Zielgruppen erreicht. Sie alle eint die Ernsthaftigkeit im Umgang mit den eigenen Bedürfnissen im Bereich Gesundheit, Wohlbefinden, Vorsorge, Fitness und Leistungsfähigkeit. Sowie die Erkenntnis, dass nach wie vor gilt: Nur wenn ich gesund bin oder mich wohlfühle, kann ich mich auch um die Optimierung von Körper, Geist und Seele kümmern.
 >
Selbstoptimierer wollen immer schneller-höher-weiter!
 
Falsch! Sie wollen auch langsamer-weniger-bewusster. Selbstoptimierung 2.0 sozusagen.
 >
Die Kritik an der Selbstoptimierung:
 
Wir steuern auf ein großes Zeitalter des Egoismus in nie bekanntem Ausmaß zu.

Aber stimmt das überhaupt? Oder ist das eigene Wohlbefinden, die Stärke, die sich aus Gesundheit und Fitness ableiten lassen, nicht erst die Voraussetzung, sich wirklich und nachhaltig um die Bedürfnisse anderer kümmern zu können? Auch zu diesem Punkt finden sich Anhaltspunkte in unserer Studie:
 >
Bedeutung von Gesundheit
 
Fragt man die Menschen, woran sie bei dem Begriff "Gesundheit" denken, kommen vielfältige Antworten. Näheres in unserer Querschnittsanalyse mit Zahlen aus den Jahren 2009 – 2013 – 2016
 >
Interessant für Ärzte und Apotheker:
 
Die Ergebnisse unserer repräsentativen Untersuchung zum Thema Healthstyle und Selbstoptimierung zeigen: Das Vertrauen in Ärzte und Apotheker sinkt eher als das es steigt. Wie konnte es dazu kommen? Und welche Maßnahmen scheinen geeignet, in Zukunft neues Vertrauen aufzubauen? Der Schlüssel liegt in einer konsequenten und ehrlichen Ansprache des neuen Patiententypus Selbstoptimierer, der sich in verschiedene Untergruppen aufteilen lässt.
 >
Das persönliche Optimum ist nicht automatisch das erreichbare Maximum
 
Aus diesem Grund hat der Trend Selbstoptimierung zwar eine starke sportliche Komponente; darüber hinaus aber noch viel mehr Seiten.
 >
Und was ist eigentlich aus Wellness geworden...?
 
Wellness, das war mal diese große Welle Wohlgefühl. Gibt es das noch? Oder ist der Hype vorbei? Oder war diese Mode nicht vielleicht sogar Wegbereiter der Selbstoptimierung?
 >
Kann man eigentlich dem Burn-Out entgegen arbeiten?
 
Zumindest zeigt unserer repräsentative Befragung von mehr als 1.000 Deutschen aus dem Jahr 2016, dass Burn-Out ein Problem mit sehr vielen Facetten ist, was in den letzten Monaten durchaus zu Veränderungen im Bewusstsein der Menschen für ihre eigenen Bedürfnisse in Beruf und Freizeit geführt hat.
 >
Und wo bleibt nun das Thema Schönheit?
 
Tatsächlich ist Schönheit eine Facette von ganzheitlich verstandener Gesundheit. Mit großartigen Chancen für alle Anbieter von OTC-Medizin, Kosmetik, Sportartikeln oder Food & Beverages.
 >
Wie sieht der Healthstyle der Zukunft aus?
 
In den nächsten Monaten und Jahren werden wir erleben, dass Digitalisierung, Individualisierung und das Altersbeben dazu beitragen, dass der Stellenwert von Gesundheit und damit auch Selbstoptimierung weiter ansteigt. Daraus ergeben sich neue Herausforderungen – aber auch neue Chancen für alle Anbieter auf dem ersten und zweiten Gesundheitsmarkt.
 >
Präsentation der Studie
 
Im Rahmen der Jahrestagung der Igepha, Austrian Self Care Association, hatten wir die Gelegenheit, die Ergebnisse unserer neuen Studie zum Thema Selbstoptimierung und Self Coaching einem interessierten Publikum zu präsentieren. Herzlichen Dank für diesen tollen Termin!
 >
Healthstyle III ist jetzt erschienen! Neue Studie zum Download: „Healthstyle III: Ganzheitlich gesund! Aus Selbstoptimierung wird Self Coaching“ Ein Trend Check-up von Trendcoach
 
Vor drei Jahren haben wir das „Zeitalter der Selbstoptimierung“ ausgerufen.
Jetzt wollten wir wissen: Wie lebt es sich denn so, in diesem Zeitalter?

Sind wir alle dem Tracking-Wahn verfallen?
Ist Gesundheit jetzt das Hauptprojekt einer Ego-Gesellschaft?
Was kommt nach dem höher-schneller-weiter?

Die Antworten auf diese Fragen haben uns selbst verblüfft. Selbstoptimierung entwickelt sich derzeit in eine ganz neue Richtung weiter:

Wir optimieren um zu regenerieren.
Wir wollen Erlebnisse keine Ergebnisse.
Und wir fahren runter und nicht mehr hoch.

Trendcoach Corinna Mühlhausen hat mit grandioser Zahlen-Unterstützung durch TNS Infratest eine neue Studie zum Thema „Healthstyle – der gesunde Lifestyle“ geschrieben. Die dritte Ausarbeitung der Healthstyle-Reihe widmet sich wie die Vorgänger-Untersuchung aus dem Jahr 2013 dem Thema Selbstoptimierung.

Doch im Gegensatz zu unseren vorherigen Erkenntnissen wird Selbstoptimierung heute ganz anders gelebt als früher. Und vor allem komplett anders, als viele das vermuten.
12 Erkenntnisse unseres Trend Check-ups:
1. Aus Selbstoptimierung ist inzwischen Self Coaching geworden.
2. Gesundheit ist ein Synonym für das persönliche Wohlgefühl, Fitness und Schönheit – aber auch für die Abwesenheit von Krankheit.
3. Selbstoptimierung wird ernst genommen – aber nicht im Sinne eines immer mehr-immer schneller-immer besser.
4. Das persönliche Optimum ist nicht automatisch das erreichbare Maximum.
5. Im Gegenteil kann Selbstoptimierung auch weniger-langsamer-entspannter bedeuten.
6. Rund die Hälfte aller Deutschen bekennen sich dazu, ein Selbstoptimierer zu sein.
7. Wir arbeiten an uns, um etwas für unsere Gesundheit zu tun, wir wollen fit und leistungsfähig sein – aber wir wollen auch entspannen und glücklich sein.
8. Auf dem ersten Gesundheitsmarkt müssen die Anbieter – allen voran Ärzte und Apotheker – wieder neu für Vertrauen sorgen.
9. Auf dem zweiten Gesundheitsmarkt gilt es, ein klares Profil zu entwickeln und ehrliche Kommunikation zu betreiben.
10. Der Höhepunkt der Burn-Out-Welle liegt hinter uns.
11. Wellness ist erwachsen geworden.
12. Und Healthstyle und Selbstoptimierung werden nie wieder verschwinden. Es handelt sich um einen Megatrend, der sich in den nächsten Jahren immer wieder neu an die Bedürfnisse der Menschen anpassen wird.

Die Studie mit einem Vorwort von Joachim Bacher von TNS Infratest, unter fachkundiger Begleitung von Prof. Peter Wippermann, Trendbüro wurde mit grafischer Unterstützung durch das Büro Fritz Classen realisiert.

www.fritzclassen.com



Weitere Informationen, noch mehr Zahlen und Analysen zum „Healthstyle im Zeitalter von Selbstoptimierung und Self Coaching“ unter: www.trendcoach.de
 >
Die Studie „Das Zeitalter der Selbstoptimierer“ der Trendforscher Corinna Mühlhausen und Prof. Peter Wippermann ist erschienen
 
Die Studie „Das Zeitalter der Selbstoptimierer“ zeigt, dass Gesundheit der wichtigste Branchenmotor der Zukunft ist. Sie erklärt, wer in den nächsten Jahren vom Grundprinzip der Selbstoptimierung profitieren wird. Und führt vor Augen, was aus dem Trend Healthstyle geworden ist: Der wichtigste Lebensstil in unserer alternden und individualisierten Gesellschaft. Nicht mehr als warme Wellnesswelle sondern als professionell-kühle Lebensstrategie. Das Zeitalter der Selbstoptimierer hat begonnen. Und Healthstyle, der gesunde Lifestyle, ist erwachsen geworden.
 >
"Das Zeitalter der Selbstoptimierer": Healthstyle II – ein Trend wird erwachsen
 
Was ist eigentlich Gesundheit? Das wollten die Trendforscher Corinna Mühlhausen und
Prof. Peter Wippermann wissen und haben zusammen mit TNS Infratest eine repräsentative Befragung zu diesem Thema durchgeführt.

Was ist Gesundheit?
Nun wissen wir es: Für 79 Prozent der Bundesbürger ist es das persönliche Wohlgefühl, für
67 Prozent die Abwesenheit von Krankheit und für 56 Prozent ist Gesundheit = persönliche Fitness.

Fast ebenso viele meinen Arbeits- und Leistungsfähigkeit, wenn sie Gesundheit sagen – das ist neu. 58 Prozent denken an die Balance von Körper, Geist und Seele und ganze 21 Prozent der Deutschen assoziieren Schönheit mit Gesundheit.

Alle stecken Geld in ihre Gesundheit
Klar, dass die Bereitschaft, selbst in die Gesundheit zu investieren, vor diesem Hintergrund immens hoch ausfällt. Nur 12 Prozent der Bundesbürger geben nicht in der einen oder anderen Form dafür Geld aus.

Zudem kam heraus, dass es mehr als der Hälfte aller Deutschen nicht immer gelingt, die Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu halten. Trotzdem versucht die Mehrzahl allein mit diesem Problem fertig zu werden.

Work-Life-Balance wird Chefsache
Eine Gruppe allerdings nimmt mit großem Nachdruck die Chefs in die Pflicht: Bei den jüngeren Berufstätigen unter 30 Jahren halten es bereits mehr als ein Drittel für die Pflicht des Arbeitgebers, ihnen bei der Verbesserung ihrer Work-Life-Balance zur Seite zu stehen.

Dieser Wertewandel wird die Arbeitskultur in den nächsten Jahren massiv verändern, der
War for Talents sorgt für zusätzlichen Zündstoff.

Doch was bedeuten diese Zahlen für den von Mühlhausen/Wippermann im Jahr 2009 analysierten Trend Healthstyle? Er ist erwachsen geworden. Denn das Zeitalter der Selbstoptimierer hat begonnen – das ist das Ergebnis der neuen Studie 2013, die jetzt im New Business Verlag Hamburg erschienen ist.

Drei Beispiele aus der Studie:
• In New York wurde im Juni eine Wohlfühl-Apotheke eröffnet. Apotheker Stanley George kombiniert darin Südsee-Spa-Ambiente mit einer weißen Zen-Aura. Und trägt dazu einen Style wie Roger Moore als 007, ganz in weiß.
• In Tokio gibt es seit diesem Frühjahr ein Sleeping-Café für Frauen. Für 10 Minuten Power Nap werden umgerechnet knapp 5 Euro fällig. Eine Erfrischungsstation für Haare und Make up stehen bereit. Nach einem leichten Mittagssnack geht es zurück ins Office.
• In Singapurs Krankenhäusern geht man mit Duft gegen Demenz vor. Die Pfleger können aus einem Duft-Mix-Set Gerüche kombinieren, die ihren Patienten beim Konservieren ihrer Erinnerungen helfen sollen. Zur Auswahl stehen Düfte mit Namen wie „School Days“, „Bedtime Storie“ oder „Mom’s Cooking“.

Fazit: Die Arbeit am Selbst wird zum lebenslangen, gesellschaftlichen Grundprinzip.

Und das folgt daraus:

1. What’s in it for me? Diese Frage steht in Zukunft vor jeder (Kauf-) Entscheidung.
2. Das Schicksal hat ausgedient. Die Idee der Selbstoptimierung tritt an seine Stelle.
3. Unsere Gesellschaft wird immer jünger. Weil das Alter radikal bekämpft wird.



Die Studie „Das Zeitalter der Selbstoptimierer“ ist spannend für:
Gesundheitsökonome und Fitnesstrainer, Medizinjournalisten und Reiseveranstalter, Philosophen und Apotheker, Klinikmanager und Naturheilkundler, Lebensmittelhersteller und Mental Coaches, Hörgeräteakustiker und Demoskopen, Zahnärzte und Medizin Technikhersteller, Pharmakonzerne und Innenarchitekten, Betriebsärzte und Kosmetikhersteller, Möbelfabrikanten und Hausärzte, Krankenkassenvertreter und Sportgerätehersteller, Patienten und Kunden.



Die Fakten zur Studie:
Die Autoren Corinna Mühlhausen und Prof. Peter Wippermann freuen sich darauf, die Thesen mit Ihnen zu diskutieren. Sie erreichen sie unter c.muehlhausen@trendcoach.de und p.wippermann@trendbuero.com.

„Das Zeitalter der Selbstoptimierer: Healthstyle 2 | Ein Trend wird erwachsen“, New Business Verlag 2013, ISBN Nummer 9783936182446, 98 Euro, bestellbar bei Amazon.de.

Konzeption und Gestaltung der Studie verantwortet das Büro Fritz Classen. Das renommierte Marktforschungsinstitut TNS Infratest hat die Umfrage zur Erhebung der Primärdaten durchgeführt.
 >
Healthstyle ist der neue Lifestyle - Der Gesundheitsmarkt der Zukunft
 
Studie zum neuen Megatrend Healthstyle von Trendbüro und New Business Verlag erschienen

  • Welche Branchen werden künftig Healthstyle verkaufen?
  • Wie positioniert sich das alte Gesundheitswesen neu?


Mit diesen und vielen weiteren aktuellen Fragestellungen setzt sich die Autorin Corinna Langwieser in dem soeben erschienenen Buch "Healthstyle ist der neue Lifestyle - Die Gesundheitswelt der Zukunft" auseinander.

Dazu Herausgeber Prof. Peter Wippermann: "Gesundheit, Schönheit und anhaltende Jugend werden die zentralen Werte in unserer alternden Leistungsgesellschaft. Der eigene Körper wird zum Kapital: an Gesundheit knüpft sich Erfolg im Privat- wie im Arbeitsleben. Der Gesundheitsmarkt trennt sich vom Krankheitsmarkt. Lifestyle, Schönheit und Gesundheit verschmelzen zu einem wachsenden Healthstyle-Markt."

Corinna Langwieser beobachtet und analysiert den Gesundheitsmarkt seit vielen Jahren und hat u. a. die Bedeutung des Healthstyling für die Entwicklung der Märkte in den Mittelpunkt der Studie gestellt: "Wir haben es mit einem tief greifenden Wertewandel zu tun, der dafür sorgt, dass die einstige private Sehnsucht nach Gesundheit in einen volkswirtschaftlich relevanten und öffentlichen Megatrend verwandelt wird."


"Healthstyle ist der neue Lifestyle - Die Gesundheitswelt der Zukunft" von Corinna Langwieser wird herausgegeben von Prof. Peter Wippermann, Gesellschafter und Gründer des Trendbüro, Beratungsunternehmen für gesellschaftlichen Wandel, Hamburg, und erscheint im New Business Verlag, Hamburg. Umfang: 220 Seiten inkl. 50 Grafiken, vierfarbig, Preis 98 Euro, ISBN 978-3-939182-15-6. Die Studie ist im Buchhandel und direkt beim Verlag erhältlich.